Kompostieren

Know-How für einen gesunden Garten: Pflanzen brauchen Nährstoffe, um gesund und kräftig zu wachsen. Insbesondere Stickstoff, Phosphor und Kalium werden benötigt. Man kann bei Mangelerscheinungen zwar mit schnell wirkenden mineralischen Düngern nachhelfen, ein organischer Dünger wirkt jedoch sanfter und langanhaltender. Beim Kompostieren entsteht ein ausgezeichnetes Material, das dem Garten wieder zugeführt wird und den Boden mit den nötigen Nährstoffen versorgt. Gesunde Pflanzen sind das Ergebnis.

Kompostarten

Reifekompost Wird der Komposthaufen wenigstens ein Jahr lang gelagert, entsteht der Reifekompost. Dieser vererdete Kompost hat wenig Düngewert. Als hochwertige Pflanzerde ist er für die Aussaat und Anzucht junger Pflanzen gut zu verwenden. Schnellkompost Nach bereits 6 bis 8 Wochen ist dieser nährstoffreiche Kompost fertig. Er ist krümelig und riecht nach Walderde. Als Bodenverbesserungsmittel ist er gut geeignet. Hergestellt wird Schnellkompost im Thermokomposter und kann aus diesem leicht entnommen werden.

Reifekompost

Wird der Komposthaufen wenigstens ein Jahr lang gelagert, entsteht der Reifekompost. Dieser vererdete Kompost hat wenig Düngewert. Als hochwertige Pflanzerde ist er für die Aussaat und Anzucht junger Pflanzen gut zu verwenden.

Schnellkompost

Nach bereits 6 bis 8 Wochen ist dieser nährstoffreiche Kompost fertig. Er ist krümelig und riecht nach Walderde. Als Bodenverbesserungsmittel ist er gut geeignet. Hergestellt wird Schnellkompost im Thermokomposter und kann aus diesem leicht entnommen werden.

Was kann kompostiert werden?

Was kann alles kompostiert werden?
Holzasche Rasenschnitt Wildkräuter (angewelkt) Federn
Haare Heckenschnitt Strauchschnitt Stroh
Gartenabfälle Kaffeesatz trockene Eierschalen Küchenabfälle
Obstreste Laub Mist von Stalltieren Heu
Blumenreste Kartoffeln Blumentopferde Zeitungspapier
Baumrinde Teesatz Knochen Rüben

Was darf nicht auf den Kompost?

Manche Stoffe wie z.B. Knochen, Papier und Baumrinde müssen vor dem Kompostieren erst zerkleinert werden. Einige trockene Stoffe können zur Regulierung der Feuchtigkeit benutzt werden. Ein ausgewogenes Mischungsverhältnis ist optimal.

Was darf nicht auf den Kompost?
Lumpen Textilien Metall Fäkalien
Steine Glasscherben Hochglanzpapier Kunststoffteile
Fleischabfälle Verbundstoffe